Jetzt anmelden für besseren Radverkehr! Videokonferenz zum Förderprogramm „Stadt und Land“ für Kommunen in MV
23439
post-template-default,single,single-post,postid-23439,single-format-standard,stockholm-core-1.0.5,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Jetzt anmelden für besseren Radverkehr! Videokonferenz zum Förderprogramm „Stadt und Land“ für Kommunen in MV

25 Millionen Euro stehen für die Kommunen in M-V bis 2023 für den Radverkehr zur Verfügung. So viel wie noch nie. Städte, Gemeinden und Landkreise in M-V können ab sofort die neuen Finanzhilfen vom Bund für den Bau von Radwegen, sicheren Kreuzungen oder Fahrradparkplätzen beantragen. Ende Januar ist das neue Förderprogramm “Stadt und Land” des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) in Kraft getreten. Gemeinsam mit dem Energieministerium informiert die AGFK MV interessierte Kommunen per Videokonferenz über das Programm. 

Informationen zur Videokonferenz:

  • Datum: Dienstag, 2. März, 10 – 12 Uhr
  • Zielgruppe: Sachbearbeitende und Führungskräfte der kommunalen Verwaltungen in M-V (auch für NICHT-Mitglieder der AGFK MV)
  • Kosten: kostenlos – aber Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt
  • Zugang: per GoTo-Meeting
  • Programm: Dr. Reinhard Wulfhorst (Referatsleiter Energieministerium) und Tim Birkholz (Geschäftsführer AGFK MV) stellen das Förderprogramm „Stadt und Land“ vor und beantworten Ihre Fragen zum Programm
  • Jetzt anmelden: Bitte per Mail an mail [at] agfk-mv.de – die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt.

Informationen zum Förderprogramm „Stadt und Land“

Die Gelder stammen aus dem Klimaschutz-Paket des Bundes. Ziel ist ein möglichst lückenloses und qualitativ hochwertiges Radwegenetz in und zwischen den Städten und Gemeinden zu fördern. Auch für den ländlichen Raum ist das Programm attraktiv, denn das Verkehrsministerium verspricht eine unbürokratische Bewilligung der Mittel und hält die Länder zudem an, auf eine ausgewogene Verteilung der Mittel zwischen städtischen und ländlichen Räumen zu achten. 

Damit in Mecklenburg-Vorpommern möglichst viele Städte und Gemeinden von dem Programm profitieren, arbeiten Energieministerium und AGFK MV eng zusammen, um möglichst viele Städte und Gemeinden über das Programm zu informieren. Bereits im Dezember 2020 gab es eine exklusive Videokonferenz für die AGFK MV-Mitglieder, wo über den bevorstehenden Start und die Details des Programms informiert wurde. Die Videokonferenz am 2. März richtet sich deshalb speziell an Kommunen die (noch) nicht Mitglied der AGFK MV sind.

Zur AGFK MV e. V.

In der AGFK MV organisieren sich seit 2017 Städte und Gemeinden aus Mecklenburg-Vorpommern, die das Ziel haben, den Rad- und Fußverkehr besser und sicherer zu machen. Im Oktober 2020 hat sich die AGFK MV als Verein gegründet. Rostocks Oberbürgermeister Claus-Ruhe Madsen ist der Vorsitzende des Vereins. Verkehrsminister Pegel der Schirmherr.

Weiterführende Informationen: