Bessere Daten für den Radverkehr in Rostock und MV – AGFK MV erhält erstes Radzählgerät
23546
post-template-default,single,single-post,postid-23546,single-format-standard,stockholm-core-1.0.5,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.0.7,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Bessere Daten für den Radverkehr in Rostock und MV – AGFK MV erhält erstes Radzählgerät

Bessere Daten für den Radverkehr in Rostock und MV – OSPA fördert Radzählgerät für die Arbeitsgemeinschaft fahrrad- und fußgängerfreundliche Kommunen (AGFK MV)

Vor dem Rostocker Rathaus hat heute Claus Ruhe Madsen (Vorsitzender AGFK MV) ein mobiles Radzählgerät von Karsten Pannwitt (Vorstandsmitglied OSPA) entgegengenommen.

Neuer Besitzer des Radzählgeräts ist die Arbeitsgemeinschaft für fahrrad- und fußgängerfreundliche Kommunen Mecklenburg-Vorpommern (AGFK MV e.V.), deren Vorsitzender der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen seit Oktober 2020 ist.

Symbolische Übergabe des Radzählgerätes durch Karsten Pannwitt (Vorstandsmitglied OSPA) an Claus Ruhe Madsen (Vorsitzender AGFK MV)

„Gemeinsam als Kommunen wollen wir ein neues Bewusstsein für klimafreundliche Mobilität bei unseren Bürgerinnen und Bürgern entwickeln. Mit dem Zählgerät können wir messen, wie viele Radfahrende tagtäglich bereits auf Rostocks Straßen unterwegs sind. Damit gewinnen wir neue Daten und Argumente, um noch mehr in diese Infrastruktur zu investieren“, so Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Nach dem Motto „zentral anschaffen, lokal einsetzen“, wird die AGFK MV das Zählgerät zukünftig jeweils für mehrere Wochen an seine Mitgliedskommunen verleihen.

Ein besonderer Dank gilt der OstseeSparkasse Rostock, die die Anschaffung des Gerätes mit Mitteln aus dem PS-Lotterie-Sparen ermöglichte. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Förderung ein Projekt unterstützen können, dass einen Beitrag auf dem Weg von Rostock zur Fahrradstadt leisten kann“, freut sich OSPA-Vorstandsmitglied Karsten Pannwitt bei der Übergabe. Der erste Einsatz des Radzählgerätes erfolgt in der Hanse- und Universitätsstadt. Die AGFK MV stellt der Stadt das Gerät bis Ende September zur Nutzung zur Verfügung. Im Amt für Mobilität wird in den kommenden Tagen entschieden, wo das Gerät zum Einsatz kommt. Im Anschluss verleiht die AGFK MV das Gerät an weitere Mitglieds-Städte in Mecklenburg-Vorpommern.

Informationen zum Zählgerät „Tubes“ der Firma Eco-Counter

Mit dem mobilen Gerät der Firma Eco-Counter sind Messungen zur Radnutzung auf Straßen und Radwegen möglich. Die Messung erfolgt mit zwei auf den Weg gelegten Schläuchen. Fährt ein Fahrrad über diese Schläuche, kann das Gerät durch den Abstand zwischen den Schläuchen automatisch erkennen, welches Fahrzeug gerade drüberfährt. Häufig fehlen bei Planungen valide Daten in der Evaluierung des Radverkehrs, während diese für den Autoverkehr oft wie selbstverständlich vorhanden sind. Die erhobenen Daten erleichtern deshalb zukünftige Planungen von Radwegen und Fahrradstraßen.

Webseite: https://de.eco-counter.com/produits/tubes-fahrradzaehler/tubes-3/ Videoclip: https://www.youtube.com/watch?v=Wb–mLjnDog