Fachveranstaltung „Rad- und Nahmobilitätskonzepte – Impulse für die ländlichen Räume“
23768
post-template-default,single,single-post,postid-23768,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-9.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Fachveranstaltung „Rad- und Nahmobilitätskonzepte – Impulse für die ländlichen Räume“

Die AGFK MV e.V. nimmt in den nächsten zwei Jahren das Thema „Rad- und Nahmobilität in ländlichen Räumen“ verstärkt in den Fokus. Zum Auftakt lud der AGFK MV am 27.06.2022 zu einer Fachveranstaltung nach Rostock ein mit dem Ziel erste Impulse zu setzen und den Erfahrungsaustausch im Land zu fördern. Über 70 Fachleute aus Gemeinden, Kommunal-, Kreis- und Landesverwaltungen, Fachverbänden wie auch weiteren relevanten Institutionen sind der Einladung gefolgt.

Die AGFK MV setzt mit der Veranstaltung den Auftakt für ein zweijähriges Projekt zur Förderung der Nahmobilität in ländlichen Räumen. Das Projekt wird von der Initiative Mobilitätskultur gefördert. Wir danken dafür herzlich! Mehr zum Projekt erfahren Sie hier.

Einen Einblick in die Veranstaltung, das Programm sowie die Präsentationen können Sie auf dieser Seite einsehen.

IMPRESSIONEN:

(c) Fotos von Ove Arscholl.

PROGRAMM Fachveranstaltung (PDF)

VORTRÄGE:

Psychologie des Mobilitätsverhaltens – wie kommt mehr Rad- und Fußverkehr in ländliche Räume?, Dr. Anke Blöbaum, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg

Rad- und Nahmobilitätskonzepte – ein Zusammenspiel von Landkreisen, Kommunen, Alltags- und touristischem Verkehr, Thomas Fitzke, Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH

Interkommunale Radverkehrsförderung mit Hilfe von Daten – (erste) Erkenntnisse aus dem NUDAFA-Reallabor, Christoph Kollert, Gemeinde Eichwalde und Projektleiter NUDAFA

Rad- und Nahmobilitätskonzepte – große Wirkung auch in kleinen Gemeinden, Jan van Leeuwen, Gemeinde Hohenkirchen und Vorstand AGFK MV e.V.

Radinfrastruktur von Dorf zu Dorf – Potentiale und konkrete Handlungsvorschläge aus einem Thüringer Vernetzungsprojekt, Dagmar Thume, Mitbegründerin der Bürgerinitiative geRADeWEGs-Gotha

Fördermittel- und Planungsberatung für Kommunen. Das Beispiel der RAD.SH, Dr. Thorben Prenzel, Geschäftsführer Rad.SH

Ein Standard-Werkzeugkasten für die Rad- und Nahmobilität vor Ort, Tim Birkholz, AGFK MV e.V.